1a-immobilienmarkt

 Immonet

Immowelt Partner

 

 


Marktplatz Mittelstand - Dongowski Hauskonzepte
kostenlose KleinanzeigenGebäude Energie Berater
Gebäude Energie Berater

Neues Element

Per Doppelklick auf diesen Text kommen Sie in die Bearbeitung.

So teuer wohnt Deutschland

Im Süden Deutschlands liegen die teuersten Immobilien

Die Preise für Miet- und Eigentumswohnungen ziehen an

- vor allem dort, wo die Kosten ohnehin schon hoch sind. Im Osten wird das Leben dagegen teilweise günstiger. Eine Rangliste der teuersten und günstigsten Städte. So liegt die günstigste Stadt Deutschlands in Sachsen-Anhalt: In Köthen zahlt man für eine Eigentumswohnung pro Quadratmeter durchschnittlich 660 Euro. In München hingegen sind stolze 3580 Euro fällig. Das zeigt der Quartalsbericht des Immobilieninstituts F+B. Alle deutschen Städte mit mehr als 25.000 Einwohnern wurden untersucht, als Referenz wurde eine 70 Quadratmeter große und zehn Jahre alte Wohnung zugrunde gelegt.

Immobilienpreise und Mieten ziehen an

Laut F+B haben sowohl die Immobilienpreise als auch die Mieten im Vergleich zum Vorjahresquartal leicht angezogen, teurer wurden vor allem die Eigentumswohnungen. Gerade die Städte, die ohnehin schon teuer waren, haben weiter zugelegt. Das Institut begründet die Preissteigerung mit der gestiegenen Inflationsrate sowie positiven wirtschaftlichen Aussichten. Inflationsbereinigt seien die Kosten für Mieten und Wohnungen aber weitgehend unverändert geblieben.

Einige Städte fielen im Ranking der teuersten Orte deutlich ab, andere kletterten die Rangliste nach oben. Vor allem das westlich an Hamburg angrenzende Wedel in Schleswig-Holstein hat kräftig aufgeholt: Bei den Eigentumswohnungen hat der Ort 22 Plätze gutgemacht und belegt nun Platz 41, die Mieten kletterten dort um 19 Plätze (Rang 40).

Preise in Ostdeutschland fallen

In Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern) und Schwedt an der Oder (Brandenburg) hingegen sind die Preise für Eigentumswohnungen gefallen: Beide Städte verzeichneten einen Rückgang von rund elf Prozent im Vergleich zum Vorquartal. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Kosten in Neubrandenburg sogar um 17,4 Prozent gesunken.

Im Durchschnitt zahlen die Bürger in Süddeutschland am meisten für ihre Wohnungen, in Ostdeutschland am wenigsten. In Einzelfällen ist der Norden jedoch Spitzenreiter: Mit bis zu 7280 Euro pro Quadratmeter für eine Eigentumswohnung und einer Höchstmiete von 19,80 Euro pro Quadratmeter hängt Hamburg alle anderen Städte ab. Allerdings gibt es in der Hansestadt auch besonders günstige Lagen: Teilweise kostet der Quadratmeter für eine Eigentumswohnung nur 1310 Eur

03.05.2011, 12:11 Uhr | Spiegel Online

 

Seitenanfang

Seite drucken