1a-immobilienmarkt

 Immonet

Immowelt Partner

 

 


Marktplatz Mittelstand - Dongowski Hauskonzepte
kostenlose KleinanzeigenGebäude Energie Berater
Gebäude Energie Berater

Neues Element

Per Doppelklick auf diesen Text kommen Sie in die Bearbeitung.

Keine Aussicht auf Schnäppchen

 

Immobilien in München:



Immobilien in München sind begehrt – und teuer. Die ohnehin hohen Mietpreise in der „Weltstadt mit Herz“ steigen weiter an. Zwar langsamer als bisher, aber dennoch ist die Aussicht, in der bayerischen Landeshauptstadt eine günstige Mietwohnung zu bekommen, gering.

Laut dem aktuellen „Wohnungsbarometer“ des Münchner Planungsreferates, welches u. a. auf Basis der Immobilienanzeigen in der Süddeutschen Zeitung erstellt wird, liegt in München der Quadratmeter zur Miete aktuell bei 12,11 Euro – das ist rund ein Prozent mehr als noch 2009. Wer in eine Neubau-Immobilie in München ziehen will, ist mit 13,22 Euro pro Quadratmeter dabei. Dies bedeutet ebenfalls eine leichte Steigerung gegenüber dem letzten Jahr.

Hauptproblem: In München ist die Anzahl der wirklich günstigen Wohnungen schlichtweg zu gering. Da zudem immer mehr Menschen für den so genannten sozialen Wohnungsbau vorgemerkt sind, rechnet man beim Planungsreferat damit, dass sich die Situation in den nächsten Jahren für Arbeitslose und für Menschen mit kleinem Budget verschärfen wird. München – Wohn-Weltstadt mit Schmerz.

Aktuell profitieren Mieter von Immobilien in München von einer vergleichsweise geringen Nachfrage – insbesondere nach Wohnungen in München. Diese Zurückhaltung geht immer noch auf die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise zurück. Dazu kommt eine steigende Anzahl an Investoren, die sich für Immobilien interessieren. Die Folge: Die Kaufpreise für Immobilien in München steigen weiter an.

Immobilien in München – Wohnungen bleiben in der bayerischen Metropole nach wie vor die teuersten in Deutschland. Wie das unabhängige Beratungsunternehmen „Empirica“ ermittelt hat, weist München den (geringfügig von der Zahl des Planungsreferats abweichenden) Durchschnittspreis von 12,35 Euro pro Quadratmeter für Neubaumieten auf. Direkt auf München folgt Frankfurt am Main, wo Mieter pro Quadratmeter 11,59 Euro zahlen müssen. Hamburg belegt Rang drei in diesem Ranking und kommt auf 11,03 Euro pro Quadratmeter, Köln liegt bei einem Durchschnitts-Mietpreis von 10,13 Euro pro Quadratmeter.

Vergleichsweise günstig lebt es sich in Berlin. Wer eine Wohnung in Berlin mieten möchte, kann für 8,07 Euro pro Quadratmeterpreis schon fündig werden.

Innerhalb Münchens finden sich große Preisunterschiede. Teuerste Gegenden sind die Altstadt und das Lehel mit einem Quadratmeterpreis von jeweils mehr als 15 Euro. Kleinere Wohnungen (bis 40 Quadratmeter) kosten im Lehel sogar 17,78 Euro pro Quadratmeter. Wer in die Isar-, Ludwigs- und Maxvorstadt, nach Schwabing oder Haidhausen ziehen möchte, muss mindestens 13 Euro pro Quadratmeter einkalkulieren. Am günstigsten wohnt man in München in Ramersdorf (10,13 Euro) und Feldmoching/Hasenbergl (10,24).

 

08.9.2010, geschrieben von Carsten Germann in der Kategorie: Immobilien-Märkte

Seitenanfang

Seite drucken