Marktplatz Mittelstand - Dongowski Hauskonzepte

Förderung für Baufinanzierung vor Ort 

Baden-Württemberg

In Baden- Württemberg ist das Landeswohnraumförderungsprogramm mit den landesweit geltenden Vorschriften für die Hausbauförderung geschaffen worden. Die vollständige Verwaltungsvorschrift zum Landeswohnraumförderungsprogramm 2008 sind im „Gemeinsamen Amtsblatt des Landes Baden-Württemberg” vom 27.12.2007 (Nr. 12), S. 692 ff. veröffentlicht worden.

Ansprechpartner und zuständig für die Förderung sind die Wohnungsbauförderungsstellen der Landratsämter und der Stadt- und Gemeindeverwaltungen.

Daneben gibt Ihnen auch die Landeskreditbank Auskunft.

Landeskreditbank Baden-Württemberg
- Förderbank -
Schlossplatz 10,
76113 Karlsruhe,
Info-Telefon: 01801 150-333
Fax: 0721 150-1110,

Bayern

Auch in Bayern sind die Bewilligungsstellen in den Landratsämtern und kreisfreien Städten für die Förderung des Haus- und Wohnungsbaus zuständig.

Auskünfte können Sie auch bei der
Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern,
Franz-Josef-Strauß-Ring 4,
80539 München,
Tel: 089 2192-02,
erhalten.

Berlin

Berlin hat die Förderung von selbst genutztem Wohneigentum für Privatpersonen durch Öffentliche Mittel des Landes Berlin bereits im Jahr 2004 eingestellt. Davon sind sowohl Neubau und Ersterwerb als auch den Erwerb von vorhandenem Wohnraum aus dem Bestand und die Neuschaffung von Wohnraum durch Um- oder Ausbau betroffen.

Brandenburg

In Brandenburg ist die Investitionsbank des Landes Brandenburg für die Vergabe der öffentlichen Mittel zuständig.

InvestitionsBank des Landes Brandenburg,
Steinstraße 104-106,
14480 Potsdam,
Info-Telefon: 0331 660-1322,
Fax: 0331 6601491

Bremen

Auch das Land Bremen hat die Förderung von selbst genutztem Wohneigentum für Privatpersonen durch Landesmittel zum Ende des Jahres 2007 bis auf weiteres eingestellt. Das betrifft auch hier alle möglichen Formen, also sowohl Neubau und Ersterwerb als auch den Erwerb von vorhandenem Wohnraum aus dem Bestand und die Neuschaffung von Wohnraum durch Um- oder Ausbau.

Hamburg

In Hamburg sind die Obergrenzen der zugrunde liegenden Einkommen erheblich angehoben worden. Berechtigt ist hier grundsätzlich jeder, der die Einkommensgrenze des Wohnraumförderungsgesetzes um nicht mehr als 70 % überschreitet.

Zuständig für die Förderung des Haus- und Wohnungsbaus in Hamburg ist die
Hamburgischen Wohnungsbaukreditanstalt,
Besenbinderhof 31,
20097 Hamburg,

Tel: 040 24846-480

Hessen

In Hessen finden Sie die Ansprechpartner für die Haus- und Wohnungsbauförderung in den Wohnungsbauförderstellen der Landratsämter und Stadtverwaltungen.

Generelle Auskünfte erhalten Sie auch bei der früheren Landestreuhandstelle, der jetzigen
LTH- Bank
Strahlenbergerstraße 11,
63067 Offenbach,
Info-Hotline: 069 9132-5559

Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es bis auf weiteres auch keinerlei öffentliche Förderung für den Haus- und Wohnungsbau und den Erwerb von vorhandenem Wohnraum aus dem Bestand und die Neuschaffung von Wohnraum durch Um- oder Ausbau.

Niedersachsen

In Niedersachsen sind die Wohnungsbauförderungsstellen der Landkreise, Städte und Gemeinden zuständig für die Förderung des Haus- und Wohnungsbaus.

Grundlegende Auskünfte erhalten Sie auch bei der
Investitions- und Förderbank Niedersachsen – NBank
Günther-Wagner-Allee 12 - 14
30177 Hannover
Tel: 0511 30031-313

Nordrhein-Westfalen

In Nordrhein-Westfalen sind die Ämter für Wohnungswesen mit den Bewilligungsbehörden bei den Stadt- und Kreisverwaltungen für die Förderung von Haus- und Wohnungsbau zuständig.

Weitergehende grundsätzliche Informationen erhalten Sie auch bei der Wohnungsbauförderungsanstalt Nordrhein-Westfalen innerhalb der NRW-Bank .
Kavalleriestraße 22
40213 Düsseldorf
Tel: 0211 91741-7640 und –7647

Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz hat die direkte Förderung 2008 eingestellt und vergibt jetzt nur noch Zinsgarantien. Die Bestimmungen sind gegenwärtig (März 2008) in der Überarbeitung. Auskünfte erteilen die Stadt- und Kreisverwaltungen und die Verwaltungen der Verbandsgemeinden und verbandsfreien Gemeinden.

Auskunft einholen können Sie auch bei der
Landestreuhandstelle Rheinland-Pfalz,
Löwenhofstraße,
55116 Mainz,
Postanschrift: 55098 Mainz,
Tel: 06131 13-3006,
Fax: 06131 133034,

Saarland

Im Saarland ist die SIKB, die Saarländische Investitionskreditbank AG für die öffentliche Förderung von Haus- und Wohnungsbau zuständig.

Saarländische Investitionskreditbank AG (SIKB)
Franz-Josef-Röder-Straße 17,
66119 Saarbrücken,
Hotline Wohnungsbau: 0180 5730330

Sachsen

Die Sächsische Aufbaubank hat die öffentliche Förderung von Haus und Wohnungsbau im Herbst 2007 eingestellt. Seitdem gibt es in Sachsen kein allgemeines Förderprogramm für Neubau/Ersterwerb, Bestandserwerb oder Ausbau, Umbau und Erweiterung im Haus- und Wohnungsbau mehr.

Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt ist die Investitionsbank der Ansprechpartner und Annahmestelle für die Förderung von Haus- und Wohnungsbau.

Investitionsbank Sachsen-Anhalt Abteilung Immobilienförderung
Domplatz 12
39104 Magdeburg

Gebührenfreie Hotline: 0800 5600846

Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein hat die Investitionsbank Schleswig-Holstein die Federführung für die Förderung von Haus- und Wohnungsbau übernommen.

Investitionsbank Schleswig-Holstein
Fleethörn 29-31
24103 Kiel
Tel: 0431 9905-0

Thüringen

In Thüringen sind die Wohnungsbauförderstellen der Landratsämter und kreisfreien Städte zuständig für die Förderung von Haus- und Wohnungsbau.

Grundlegende Auskünfte können Sie auch bei der Thüringer Aufbaubank erhalten.
Thüringer Aufbaubank (TAB)
Gorkistraße 9 (S-Finanzzentrum)
99084 Erfurt
Tel: 0361 7447-123
Fax: 0361 7447-559

Seitenanfang

Seite drucken